Planung

Erste Schritte zur traumhaften Terrassen

Mit einer durchdachten Terrassengestaltung erweitern Sie Ihre Lebensräume und schaffen ein neues Highlight in Ihrem Zuhause. Das gibt es dabei zu bedenken.

Balkon, Garten und Terrasse - Mit der richtigen Planung zur Wohlfühloase

Im Sommer sind wir gern draussen. Weil man sich freier, leichter und entspannter fühlt. Richtig angelegt, sind Balkon, Terrasse und Garten ein erweitertes Wohnzimmer und eine individuelle Wohlfühloase. Während in einem Garten mit altem Baumbestand lauschige Ecken und geschützte, wohnlich wirkende Bereiche fast von allein entstehen, braucht es in typischen Neubaugebieten mit kleineren Grünflächen etwas mehr Planung. Doch auch hier lassen sich mit entsprechender Ausstattung und Bepflanzung gemütliche und private Bereiche schaffen. Inklusive perfektem Schutz vor Sonne, Regen und neugierigen Blicken. Welche Lösung für Sie die richtige ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Auf grüner Wiese starten

Bevor Sie sich an Ihre Terrassengestaltung machen, sollten Sie überlegen, welche Bedürfnisse Sie an Ihre Outdoor-Lebensräume stellen. Reine Freizeitoase oder Obst- und Gemüseanbau. Sonnige Terrasse zum Frühstücken mit der Familie oder schattiger Rückzugsort zum Relaxen. Die Planung von Terrassen bietet Ihnen wunderbare Möglichkeiten, ist aber komplex und wird am besten von Profis begleitet. Ein Spezialist weiss um wichtige Faktoren wie Sonnenlauf, Mikroklima und Bodenbeschaffenheit und achtet zugleich auf Ihre persönlichen Vorlieben.

Auch in puncto Baugenehmigungen, Grundflächenzahl oder Abstandsflächen werden Sie von einem Unternehmen nicht allein gelassen. Durch eine solide Planung erhält Ihr Grundstück eine grundsätzliche Struktur, die auch langfristig wechselnde Nutzungen zulässt. Dazu gehört beispielsweise auch die Planung der Bewässerung und eines vernünftigen Wegesystems, das alle Bereiche verbindet. Natürlich auch den Übergang von innen nach aussen, damit Sie Ihre Terrasse wirklich als Outdoor-Wohnzimmer nutzen können.  

Hände zusammengeschlossen mit einer Hand voll Erde

Grosse Auswahl für Terrassen-Bodenbeläge: Naturstein, Holz, Beton oder Fliesen

Eine Terrasse zu planen bedeutet auch, sich mit den Materialien zu beschäftigen, die beim Bau zum Einsatz kommen. Aussenplätze auf Terrassen können aus Holz, Naturstein, Betonplatten oder Fliesen gebaut sein. Auch eine einfache Kiesdecke kann ihren Reiz haben. Aber wie die Entscheidung für den passenden Untergrund treffen? Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten: 

Holzdielen für die Terrasse haben den Vorteil, dass sie sich nicht so schnell in der Sonne aufheizen. Angenehm für alle, die im Sommer gern barfuss laufen. Zugleich wirkt Holz optisch weniger streng als ein Steinboden und entwickelt mit der Zeit eine attraktive Patina. Vorteil von Stein- und Fliesenböden sind ihre extreme Langlebigkeit. Mit Outdoor-Fliesen sind Sie zudem bei der Gestaltung flexibler, da sie in vielfältigen Mustern und Farben angeboten werden. Im Winter oder bei Regen ist mit Bodenfliesen allerdings Vorsicht geboten: Achten Sie bei der Auswahl unbedingt auf eine hohe Rutschfestigkeit.

Lage und Himmelsrichtung beachten

Grösse und Ausrichtung der Markise sollten immer auf den Schattenwurf an Ihrem Gebäude und die Umgebung abgestimmt sein, darum fällt eine Markise auch je nach Sonnenverlauf immer etwas anders aus. ⁠ ⁠Prinzipiell gilt: Je mehr Fläche Sie auf dem Balkon oder der Terrasse beschatten möchten, umso grösser müssen der so genannte Markisenausfall und die Markisenbreite sein.  

Sind Terrasse oder Balkon frei einsehbar oder liegt der Sitz in West-Ausrichtung, dann empfiehlt sich als Sichtschutz zusätzlich ein im Ausfallprofil integriertes Tuch, das stufenlos senkrecht ausfahrbar ist. Oder eine Seitenbeschattung, die in einer formschönen Aluminiumkassette verstaut und mit einem Handgriff einsatzbereit ist.  

Natürlich spielt beim Markisenkauf auch Ihr eingeplantes Budget eine Rolle. Während Gelenkarm- und Kassettenmarkisen die preiswerteren Varianten sind, gehören Terrassenpavillon und Glasdach mit integrierten Beschattungsmöglichkeiten zu den hochpreisigen Lösungen. Gehen Sie all diese Aspekte im Rahmen Ihrer Terrassengestaltung mit einem kompetenten Partner durch - so können Sie sicher sein, dass alle wichtigen Punkte sowie Ihre Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt werden. 

Ein Weg durchs Grüne mit Gegenlicht

Starten Sie mit Probesitzen

Als klassische Verbindung von Haus und Garten sollte die Terrasse den Stil Ihrer Architektur widerspiegeln und gleichzeitig praktische Ansprüche erfüllen. Prinzipiell empfiehlt sich: Planen Sie ausreichend Platz ein. Ist der Sitzplatz zu klein, wird der Ärger später gross, wenn Terrassenmöbel den Weg versperren oder Sie ständig irgendwo anstossen.

Unser Tipp, wenn Sie Ihre Terrasse planen: Bevor Sie Lage und Grösse endgültig festlegen, sitzen Sie am auserkorenen Platz einfach mal zur Probe. So können Sie nicht nur Ihre Platzanforderungen und die gewünschte Aussicht definieren, sondern zugleich Details wie Beschattung, Wind- und Wetterschutz durch Markisen oder Glasdachsysteme in die Planung einbeziehen. 

Stühle rund um einen Tisch auf einer Terasse

Fünf Gründe, warum Sie Ihre Terrasse im Winter planen sollten

Mehr Zeit für Beratung
Kurze Liefer- und Montagezeiten
Attraktive Angebote
Auch im Winter blendet die Sonne
Neuen Lebensraum schon im Winter geniessen

Es muss nicht immer klassisch sein

Als Sonnenschutz für einen Aussensitzplatz auf der Terrasse sind neben klassischen Markisen auch sogenannte Pergolamarkisen oder Glasdächer mit integrierter Beschattung eine perfekte Lösung. Markisen aus hochwertigen Materialien schützen vor schädlichen UV-Strahlen, verhindern das Aufheizen der Wohnung und lassen dennoch genügend Licht durch.

Selbst an trüben, regnerischen Tagen sind Balkons und Terrassen beste Orte, um die tägliche Portion Frischluft zu tanken. Eine stabile, wasserfeste Markise schützt vor Herbstregen. Kombinieren Sie die Markise zudem noch mit seitlichen Elementen, sind Sie flexibel, dem Wetter angepasst.

Terrasse mit Tisch und Stuhl im Garten

Die richtige Markise finden

Geht es im nächsten Schritt Ihrer Terrassengestaltung um den Kauf der passenden Store zur Beschattung, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

Könnte sich ein Nachbar an der neuen Markise stören oder stehen beim Ausfahren eventuell Bäume im Weg? Ist es notwendig, für die Umsetzung Ihrer Terrassengestaltung eine Baugenehmigung einzuholen? Und kann die Markise geschützt unter einem Balkon oder Mauerwerk angebracht werden? Ist sie Wind und Wetter ausgesetzt und verlangt somit konstruktiven Schutz?

Auch Montageort, Einbausituation und Verwendungszweck bestimmen die Entscheidung mit. Kann die Store über Ihrer Terrasse am Mauerwerk fixiert werden? Soll sie vor allem vor Sonnen- oder auch vor Wetter schützen? Und vielleicht auch gleich noch als praktischer Sichtschutz dienen?

Finden Sie den Fachpartner, der Ihnen hilft, die richtigen Antworten auf diese Fragen zu finden.

Keine Ergebnisse.